Silber für Muhammed und Bronze für Laura in Luxemburg

Am 08.04.2017 fand die diesjährige Luxemburg Open in Differdange statt. Zum dritten Mal war ein Team der Kampfgemeinschaft Rhein-Neckar hier vertreten. Vor den großen Veranstaltungen in Deutschland, ist das Turnier ein wichtiger Gradmesser für den Leistungsstand der Karateka aus der Region. Denn bereits Ende des Monats findet für die Jugendlichen die RPF Open statt und im Mai folgt das U21 Randori des Bundestrainers, zur Kaderfrühsichtung und der Ermittlung der Teilnehmer für Europa- und Weltmeisterschaften.

Die Debütanten Antonia Kieser, Abdullah Özdemir und Daniils Kononenko schieden, wie Jana Friedrichs, in der Vorrunde aus. Tim Luka gewann, nach einem Freilos die zweite Runde, musste aber dann verletzungsbedingt aufgeben. Laura Schwab erreichte das Poolfinale, konnte sich aber nicht durchsetzen erreichte den 3. Platz. Der zweite große Erfolg nach dem Milon Cup im Januar. Muhammed Özdemir kämpfte die Vorrunde überlegen ohne Punktverlust. Im Finale unterlag er jedoch denkbar unglücklich bei Gleichstand und wurde, nach seinem Sieg 2015, in diesem Jahr Zweiter.

„Wir haben gute Leistungen gesehen.“, kommentiert Trainer Volker Harren, der zum ersten Mal nicht als Coach dabei war. „Die Gründe für das Ausscheiden sind bekannt. Manchmal sind es Kleinigkeiten, in den meisten Fällen liegt es jedoch an der Vorbereitung, nur noch in seltenen Fällen an den Fähigkeiten.“, so Harren.