Laura und Antonia erkämpfen 2 x Gold und Bronze und Belgien

Am Samstag, den 12.11.2016, startete der Nachwuchs der KG Rhein-Neckar beim ersten Volksbank Cup in Heidenheim. Das Nachwuchsturnier ist darauf ausgelegt, den jungen Leuten einen deutlichen Zuwachs an Wettkampferfahrung zu ermöglichen. Im Tabellensystem wurde Jeder gegen Jeden gekämpft, danach Achtel, Viertel, Halbfinale und Finale. In den stark besetzten Altersklassen kamen die Teilnehmer damit auf bis zu 7 Kämpfe.

Die KG Rhein-Neckar meldete Laura Schwab (KCRN), sowie Antonia und Linus Kieser (TSG Wiesloch) zum Cup an. Da Veranstaltungen für den Nachwuchs Mangelware sind, wurde die zweistündige Fahrzeit daher gerne in Kauf genommen.

Linus startete mit einem Sieg und zwei Unentschieden in das Turnier. Aufgrund des schlechteren Tabellenstandes qualifizierte er sich nicht für das Achtelfinale. Dennoch war die Teilnahme für ihn ein Erfolg, denn er gab keinen Kampf ab.

Antonia startete mit einem 1:0, 4:5 und 4:3 in das Turnier und beendete die Vorrunde als Zweite. Das Achtelfinale war damit sicher. Laura gestaltete die Vorrunde mehr als deutlich. Mit 11:1, 12:0 und 1:0, sicherte sie sich ebenfalls das Achtelfinale. Hier sollte sie auf Antonia treffen. Im Modus alle Sieger und der beste Verlierer kommen weiter, siegte Antonia mit 8:7. Der hohe Punktestand bedeutete für beide das Ticket ins Viertelfinale. Hier überzeugte Antonia mit 7:5. Auch Laura gewann ihr Viertelfinale mit 6:5. Im Halbfinale unterlag Antonia knapp, sicherte sich jedoch im Anschluss mit 4:3 den 3. Platz. Laura überzeugte hier wieder mit 9:3 und sicherte sich das Finale der Mädchen u12. Auch hier überzeugte Laura mit 6:3 und gewann den ersten Heidenheimer Volksbank Cup in Einzel in einem der größten Starterfelder der Veranstaltung.

Auch im Team überzeugten Antonia und Laura. Mit 8:3 und 7:1 sicherten sie sich auch hier Platz 1.

„Veranstaltungen der Art sind selten“ erklärt der Trainer des Teams, Volker Harren. „Wir nutzen daher jede mögliche Gelegenheit, um unseren jungen Karateka die Möglichkeit zu geben, sich zu vergleichen.“ Für Harren ist klar, Förderung fängt in jungen Jahren an. Die vielen nationalen und internationalen Erfolge des Teams belegen dies eindrucksvoll. Erfolg sei jedoch nicht Alles, so Harren. Viel Wichtiger sei, dass sich die Sportler als Teil eines Teams sehen, in dem sie unterstützt, sie aber auch andere unterstützen können.

Bronze für Deutschland

Mustafa erreicht am 13.11.2016 bei der Belgian Open für das deutsche Team den 3. Platz im Kumite u16 -52kg. Der Bundestrainer nutzte das Turnier zur Vorbereitung des Kaders auf die EM 2017, die im Februar in Sofia (Bulgarien) statt findet. Der nächste Test wird im Januar ´17 beim Champions Cup in Österreich sein.